Chiropraktik / Osteopathie Thiele I Weinstraße 4 I 80333 München I Terminvereinbarung unter Tel: 089 - 23 07 66 44

Migräne zeigt sich meist als ein­seit­iger und pul­sierender Kopf­schmerz. Aber auch andere Symp­tome wie Schwindel­gefühl, Übel­keit, Seh­störungen, Tinnitus oder Lärm- und Licht­empfind­lich­keiten können bei Migräne auftreten und sich bei körp­erlichen An­streng­ungen ver­stärken. Wir können Ihnen in den meisten Fällen helfen. Dauer­haft und vor Allem ohne Med­ikamente.

Chiropraktik / Osteophatie Thiele

 


Migräne - Was wir Ihnen ans Herz legen wollen...

Bei der Behand­lung von Migräne-Patienten haben wir bis heute sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Ursache für Migräne liegt meist in der Fehlstellung von Kno­chen­strukturen und fällt somit absolut in unser Be­hand­lungs­konzept.

Uns ist es wichtig, dass Sie folgendes wissen: Es hand­elt sich hierbei um eine ind­ividuelle Ther­apie, bei der man sich auf eine Behand­lungsdauer mehrerer Wochen ein­stellen sollte. Ent­scheidend für eine Ge­nesung sind die Ein­haltung der Ther­apie-Termine und eine ver­antwort­ungs­volle Zu­sammen­arbeit zwischen Ihnen als Patient und uns als Be­handler. Gemeinsam kön­nen wir auf diese Weise eine er­folg­reiche Be­handlung der Mi­gräne er­zielen!

Welche Ursachen kann Migräne haben?

Migräne kann auf ver­schied­enste Ur­sachen zu­rück­zu­führen sein. Einige Wis­sen­schaftler ver­muten, dass u. a. ein ge­störtes Sero­tonin-Gleich­gewicht im Ge­hirn einen Mi­gräne-An­fall be­wirken kann. Oft wird Mi­gräne durch Muskel­ver­spannung­en aus­gelöst, die sich aus einer un­gesunden Körper­haltung zum Bei­spiel am Arbeits­platz ergeben.

Einer der häufigsten Gründe - Becken­schief­stand.

Besonders häufig sind Migräne-Anfälle auf Becken­schief­stände zu­rück­zu­führen, die zu Folge­beschwerd­en ent­lang der ge­samten Skelett­struktur führen können. So liegen Mi­gräne-Be­schwerden oftmals Ver­schiebungen von Hals­wirbeln (Sub­luxa­tionen) zu­grunde. Von be­sonderer Be­deutung sind dabei die beiden oberen Hals­wirbel, an denen die sogenannte Arteria verte­bralis (Wirbel­arterie) links und rechts entlang führt. Die Arteria vertebralis ist für die Blut­versorgung des Gehirns zu­ständig.

Auch der Über­gangs­bereich zwischen der Hals- und der Brust­wirbelsäule kann für das Ent­stehen von Migräne-Be­schwerden ver­antwortlich sein. Hals­wirbel­säulen­fehl­stel­lung­en können daher zu einer Mangel­durch­blutung durch die Lumen­verkleinerung der Arteria vertebralis führen. Dies kann zu Organ­insuf­fizienzen (Auge, Ohr) in diesem Be­reich führen.

Mit welchen Techniken der Chiropraktik können wir Migräne behandeln?

Mithilfe chiropraktisch-osteopathischer Methoden können wir Wirbelfehlstellungen und somit die Gelenkbeweglichkeit vor allem an der Halswirbelsäule wiederherstellen. Dort verlaufende, blockierte Nerven gewinnen ihre Funktionsfähigkeit zurück: Migräne-Ursachen werden so beseitigt.

migraene becken

Liegt die Ursache der Migräne in einem Beckenschiefstand, kann die besonders sanfte, chiropraktische Sacro-Occipital-Technik (S.O.T.) eingesetzt werden. Auf diese Weise können wir Beckenfehlstellungen unter Nutzung von Atemübungen und Eigengewicht aufheben.

Für Fragen zum Thema Migräne-Behandlung oder eine Terminvereinbarungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an unter Telefon 089-23 07 66 44 oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular.