Sie leiden unter Migräne?

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit unseren Therapien. Auch ohne Medikamente.

INNOVATIV & ERFOLGREICH

Migräne Therapie München

Migräne zeigt sich meist als ein­seit­iger und pul­sierender Kopf­schmerz. Aber auch andere Symp­tome wie Schwindel­gefühl, Übel­keit, Seh­störungen, Tinnitus oder Lärm- und Licht­empfind­lich­keiten können bei Migräne auftreten und sich bei körp­erlichen An­streng­ungen ver­stärken. Wir können Ihnen in vielen Fällen helfen. Dauer­haft und vor Allem ohne Med­ikamente.

Maßgeschneidert Migränebehandlung

Kopfschmerzen und Migräneattacken sind ein weitverbreitetes Leiden. In vielen Fällen kann der Arzt keine Ursachen für die Schmerzen im Kopf finden. Er verschreibt seinen Patienten Medikamente, die die Schmerzen lindern sollen. Am Auslöser für die Beschwerden ändern die Tabletten nichts. Außerdem verursachen Schmerzmedikamente häufig unerwünschte Nebenwirkungen. Viele Patienten möchten keine Tabletten schlucken. Sie wünschen sich eine sanfte und ursächliche Behandlung ihres Leidens.

Migräne Therapie – Was wir Ihnen ans Herz legen wollen…

Bei der Behand­lung von Migräne-Patienten haben wir bis heute sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Ursache für Migräne liegt meist in der Fehlstellung von Kno­chen­strukturen und fällt somit absolut in unser Be­hand­lungs­konzept.

Uns ist es wichtig, dass Sie folgendes wissen: Es hand­elt sich hierbei um eine ind­ividuelle Ther­apie, bei der man sich auf eine Behand­lungsdauer mehrerer Wochen ein­stellen sollte. Ent­scheidend für eine Ge­nesung sind die Ein­haltung der Ther­apie-Termine und eine ver­antwort­ungs­volle Zu­sammen­arbeit zwischen Ihnen als Patient und uns als Be­handler. Gemeinsam kön­nen wir auf diese Weise eine er­folg­reiche Be­handlung der Mi­gräne er­zielen!

Ganz besonders belastend für die Betroffenen ist, wenn sich gelegentliche Kopfschmerzen hin zu einer Migräne entwickeln. Eine Migräneattacke kann mit einem sehr komplexen Beschwerdebild verbunden sein. Neben dem unerträglichen, oft als pulsierend empfundenen Schmerz im Kopf können die Patienten zusätzlich an Übelkeit, Lärm- und Lichtempfindlichkeit, Müdigkeit, großer Erschöpfung und Konzentrationsproblemen leiden. Typisch für die Migräne ist die sogenannte „Aura“. Dabei handelt es sich um Störungen in der Wahrnehmung, die meist die Augen betreffen. Außerdem kann es zu körperlichen Sensibilitätsstörungen und Problemen mit dem Gleichgewicht kommen. 

Der eigentliche Kopfschmerz tritt bei Migräne in vielen Fällen halbseitig auf.
Wer unter einer heftigen Migräneattacke leidet, hat das Bedürfnis nach Zurückgezogenheit und Dunkelheit. Viele Patienten berichten: Oft helfen die zugezogenen Gardinen und Ruhe besser als die üblichen Migränemedikamente. Betroffene sehnen sich danach, dass ihnen geholfen werden kann, ohne dass sie Medika-mente schlucken müssen. Wie Studien mittlerweile eindrucksvoll bestätigen, kann die Osteo-pathie ein Weg aus den immer wiederkehrenden Schmerzattacken sein.

Welche Ursachen kann Migräne haben?

Migräne kann auf ver­schied­enste Ur­sachen zu­rück­zu­führen sein. Einige Wis­sen­schaftler ver­muten, dass u. a. ein ge­störtes Sero­tonin-Gleich­gewicht im Ge­hirn einen Mi­gräne-An­fall be­wirken kann. Oft wird Mi­gräne durch Muskel­ver­spannung­en aus­gelöst, die sich aus einer un­gesunden Körper­haltung zum Bei­spiel am Arbeits­platz ergeben.

Einer der häufigsten Gründe für Migräne: Becken­schief­stand!

Besonders häufig sind Migräne-Anfälle auf Becken­schief­stände zu­rück­zu­führen, die zu Folge­beschwerd­en ent­lang der ge­samten Skelett­struktur führen können. So liegen Mi­gräne-Be­schwerden oftmals Ver­schiebungen von Hals­wirbeln (Sub­luxa­tionen) zu­grunde. Von be­sonderer Be­deutung sind dabei die beiden oberen Hals­wirbel, an denen die sogenannte Arteria verte­bralis (Wirbel­arterie) links und rechts entlang führt. Die Arteria vertebralis ist für die Blut­versorgung des Gehirns zu­ständig.

Auch der Über­gangs­bereich zwischen der Hals- und der Brust­wirbelsäule kann für das Ent­stehen von Migräne-Be­schwerden ver­antwortlich sein. Hals­wirbel­säulen­fehl­stel­lung­en können daher zu einer Mangel­durch­blutung durch die Lumen­verkleinerung der Arteria vertebralis führen. Dies kann zu Organ­insuf­fizienzen (Auge, Ohr) in diesem Be­reich führen.

Mit welchen Techniken der Chiropraktik können wir Migräne behandeln?

Mithilfe chiropraktisch-osteopathischer Methoden können wir Wirbelfehlstellungen und somit die Gelenkbeweglichkeit vor allem an der Halswirbelsäule wiederherstellen. Dort verlaufende, blockierte Nerven gewinnen ihre Funktionsfähigkeit zurück: Migräne-Ursachen werden so beseitigt. Liegt die Ursache der Migräne in einem Beckenschiefstand, kann die besonders sanfte, chiropraktische Sacro-Occipital-Technik (S.O.T.) eingesetzt werden. Auf diese Weise können wir Beckenfehlstellungen unter Nutzung von Atemübungen und Eigengewicht aufheben.

Chiropraktik/Osteopathie kann Migräne lindern

Vielfach ist die Ursache für die Schmerzattacken in minimalen Verschiebungen der Hals-, und Brustwirbel zu finden, Ursache allerdings ist meistens im Becken zu finden. Auch die Kiefergelenke können Auslöser für Migräne sein. Fehlstellungen haben große Auswirkungen auf das umgebende Gewebe. Nerven und Gefäße können die Schmerzen an entfernte Regionen im Körper weiterleiten. So kann beispielsweise auch die Fehlstellung des Kreuzbeins Ursache für wiederkehrende Migräneattacken sein. Die Chiropraktik/Osteopathie München bringt Wirbel und Gelenke mit sanften Berührungen wieder in die richtige Statik. Gleichzeitig verschwindet die problematische Fehlspannung in den Gewebestrukturen.

Der Ausbruch einer Migräneattacke wird in vielen Fällen neben den statischen Problemen durch andere Faktoren unterstützt. Eine zu geringe Trinkmenge, mangelnde Möglichkeiten der Entspannung in einem hektischen Tagesablauf oder der Verzehr von Geschmacksverstärkern wie Glutamat können die Beschwerden verschlimmern. Ein geschulter Chiropraktiker wird im Gespräch mit dem Patienten auch diese und andere mögliche Faktoren ansprechen, um dem Patienten eine grundlegende und dauerhafte Besserung seiner Beschwerden zu ermöglichen.

Gratis

Infosprechstunde

Für Fragen zur Therapie von Migräne stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an unter Telefon 089-23 07 66 44 oder vereinbaren Sie eine gratis Infosprechstunde.